Biozertifikat für Salmonellen

Wenn ich in den unsozialen Netzwerken über Entkeimung von Heilpflanzen durch die Maple River Nutrazeutika schrieb und dabei natürlich auf Biozertifikat, Salmonellen, Kolibakterien zu sprechen kam, war die Aufregung immer ganz gross.

Nicht, weil man sich über nicht-entkeimte Kräuter, Tees und Gewürze aufregte. Sondern weil ich es wagte, von Entkeimung in Zusammenhang mit Kräutern zu sprechen. Ich sprach davon, dass Salmonellen immer (!) in den gehandelten Kräutern und Tees vorhanden sind. Ich sprach davon, dass ein Biozertifikat absolut keinen Schutz vor Keimen darstellt. „Natur ist gesund“, „Ich entkeime meine Tassen durch heisses Wasser“ waren dann noch die fundiertesten Kommentare… Die Beschimpfungen als „Kapitalistenknecht(in)“ oder „Ahnungsloses Mädchen“ lasse ich dabei mal aussen vor 🙂

Ja, ich arbeite für eine Firma und mag deren Produkte sehr – Entschuldigung. Ja, ich will Kräuter kaufen. Online. Ja, ich will Tee ohne Keime in meiner Tasse haben – bin ich deshalb gegen Natur? Ja, ich will den Samen von Brennnesseln ohne Kolibakterien auf meinem Brot haben – bin ich deshalb ahnungslos?

Was war passiert? Maple River verkauft Kräuter, Tees und Gewürze zu niedrigen Preisen, weil die Firma im Anbauland selber tätig ist, die regionale Wertschöpfung steigert, selbst vor Ort verarbeitet und dann die Heilpflanzen direkt nach Hamburg importiert. Dadurch werden viele Zwischenstationen und Mitverdiener ausgeschaltet, so dass trotz der relativ teuren Entkeimung die Verkaufspreise meistens um die 25% unter ernstzunehmenden Mitbewerbern liegen.

Die direktimportierte Rohware wird mit einem für Kräuter entwickeltem Verfahren durch Wasserdampf und Druck entkeimt. Das heisst, dass Kolibakterien, Pilze, Salmonellen eben nicht mehr an den Pflanzen haften und in Ihrem Tee herumschwimmen oder von Ihrem Pferd gegessen werden müssen. Dampf und Druck ist keine Bestrahlung, ist keine Chemie, hat nix mit Gentechnik zu schaffen, ist nicht unnatürlich und vernichtet keine Inhaltstoffe. Im Gegenteil: Der Anteil der ätherischen Öle wird sogar erhöht.

Tja, und dadurch kann uns das nicht passieren, was Teekanne passierte, was vielen Biohändlern immer wieder passiert und was gerade heute Aldi passierte: dass Kunden vergiftet werden.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende,

Eure Kräuterfee Sabine

Pferde natürlich ernähren

In Deutschland gibt es relativ wenig Anbieter von natürlichen Futtermittelergänzungen für Pferde, so dass deren Ernährung und die Ergänzung dieser Ernährung keine grosse Auswahl bietet. Sieht man sich auf dem Markt um, dann findet man eigentlich immer nur Mischungen. Die Namen der Mischungen sind einfach wundervoll. Deren Inhalt auch?

Ich bezweifel, dass Mischungen von Heilpflanzenteilen, von Kräutern für den Pferdehalter eine gute Lösung darstellen. Natürlich, das Angebot von Mischungen erscheint erst einmal sehr bequem und kommt dem Menschen sehr entgegen. Kräuter kaufen. Online. Warum nicht? Aber kommt es auch dem Pferd entgegen? Etliche Reitställe kooperieren fest mit Veterinären – viele Pferdehalter aber fragen beim Veterinär nicht direkt nach, was er empfehlen kann. Und etliche Veterinäre sind einfach nicht ausgebildet für den Bereich der Nutrition, der Nutrazeutika, der Futtermittelergänzung durch Heilpflanzen – und empfehlen prompt irgendeine Mischung. Sehr bequem. Im Kräuterdepot Europa findet ihr eine Darstellung, welche Heilpflanzen für Pferde wirklich nützlich sind.

Im vergangenem Jahr war ich dabei, als Maple River Nutrazeutika eine Auswahl der Heilpflanzen gemeinsam mit Veterinären aufstellte und ich war erstaunt, dass Veterinäre sich auch erst einmal informieren müssen, welche Heilpflanzen wie eingesetzt werden. Und ich war dabei, als wir in Reitställen, in Reitervereinen und Reitschulen entsprechend den Bedarf erfragten und immer wieder hörten: „Eigentlich muss der verantwortungsbewusste Pferdehalter aus verschiedenen Pflanzen und Kräutern selber Mischungen ansetzen, die dem Alter, der Rasse, der Konstitution und dem Gesundheitsbild des einzelnen Pferdes entsprechen – aber viele sind zu bequem und damit verantwortungslos.“

Bei Maple River Nutrazeutika haben wir uns all das zu Herzen genommen und bieten nach wie vor keine Mischungen im Kräuterdepot Europa an. Jeder Pferdehalter sollte den einen Anruf bei einem Veterinär investieren und erfragen, in welcher Quotierung welche Kräuter für welchen Zweck gemischt werden sollen, um dem Pferd wirklich zu helfen. Im Kräuterdepot findet man entsprechende Hilfestellungen.

Und mir persönlich ist es wichtig, immer wieder darauf hinzuweisen, dass man nur entkeimte Kräuter dem Pferd geben soll. Getrocknete Kräuter als Futtermittelergänzung müssen entkeimt sein, um jedes Gesundheitsrisiko zu vermeiden. Bei fertigen Mischungen weiss man niemals, wie frisch die Kräuter sind, wo sie herkommen – man weiss aber, dass es niemals entkeimte Kräuter sind, die ihr eurem Pferd gebt.

Ich bin froh, für Maple River Nutazeutika zu arbeiten, denn es ist eine überzeugende Ware, die wir gerade auch Pferdehaltern anbieten und ich schäme mich nicht, hier in meinem privaten Block einmal offensiv Werbung dafür zu betreiben. Zumal Reitervereine, Tierpfleger, Reitschulen und ähnliches auch Rabatte auf den Einkauf bekommen.

Informiert euch bitte, bevor ihr das nächste Mal eurem Pferd Gutes tun wollt.

Eure,
Kräuterfee Sabine

Löwenzahn-Tee, der Energy-Shot

Löwenzahn zählt zu den Heilkräutern, weil ihm zahlreiche gesundheitsfördernde Wirkungen zugeschrieben werden. Von Unwissenden oft als Unkraut bezeichnet, wirkt er richtig angewendet gegen Kopfschmerzen und als echter Muntermacher. Er aktiviert Leber und Niere, reguliert die Verdauung und regt den Appetit an. Übrigens kann gerade Löwenzahn bei Hunden und Pferden sehr gut angewendet werden, als Tee oder als Futtermittelbeigabe.
Der Tee aus Löwenzahnblättern kann sehr gut als Ersatz für schwarzen Tee oder für Kaffee verwendet werden. Ohne Nebenwirkungen auf Zähne (Schwarzer Tee) oder Nervosität (Kaffee). Löwenzahn-Tee am Morgen regt durch seine Wirkung auf den Stoffwechsel Leber, Nieren, Galle und Darm an – der gesunde Energy-Shot für den Start in den Tag. Löwenzahn-Tee kann man als raschen Aufguss oder auch als sehr intensiv wirkenden Sud verwenden.
Den Aufguss (also den ganz normalen Tee) macht man, indem man getrocknete ganze oder geschnittene Blätter mit heissem (nicht kochendem!) Wasser übergiesst und ungefähr zehn Minuten ziehen lässt. Bequem wie ich bin verwende ich einfach ein Tee-Ei oder ein kleines Sieb, das ich in die Tasse mit dem heissen Wasser hänge … ein, zwei Teelöffel der geschnittenen Blätter reichen für eine Tasse. Je nach Geschmack kann man auch mehr nehmen.
Im Gegensatz zum schnellen, morgendlichem Aufguss, legt man für den Sud die gewünschte Menge geschnittener Blätter über Nacht in kaltes Wasser. Ein Liter Sud macht man mit zwei, drei Teelöffeln geschnittener Blätter. Am nächsten Morgen das Ganze kurz aufkochen, zugedeckt zehn Minuten ziehen lassen, die Blätter entsorgen und den Sud trinken. Und für die Scherzkekse unter Euch: Ja, man kann die Blätter auch am Tage in kaltes Wasser einlegen und nachts aufkochen – und ja: zugedeckt sollte der Wasserbehälter sein, ihr braucht euch nicht zudecken 🙂

Da man in den Städten immer seltener Löwenzahn findet und wirklich kaum jemand Lust hat, Löwenzahn irgendwo zu suchen und zu schneiden und zu sammeln, sollte man sich einfach einen Vorrat an geschnittenen, getrockneten Löwenzahnblättern kaufen. Kräuter kaufen. Online? Natürlich!  Ich empfehle natürlich aus Eigennutz Löwenzahnblätter von Maple River – ein Kilo der getrockneten und geschnittenen Blätter gibt es schon für € 16,50 (Schon einmal umgerechnet, was so ein Päckchen „Teekanne“ mit 20 x 2g Beuteln kostet?) und man kann schon Mengen von 40g ordern, um zu testen. Alles übrigens in sehr dekorativen Weissblechdosen, die sich in jeder Küche bestens machen.

Tipp am Rande: Maple River Heilpflanzen sind keimfrei. Das heisst: Bedenkenloser Genuss.

Also los, die nächsten Morgende gesund und munter starten!

Ihre und Eure,

Sabine