Ich hasse Insektenstiche – Ich liebe Cremes

Insektenstiche sind so ziemlich das Nervigste, was der Sommer zu bieten hat. Abgesehen von Rasenmäherlärm Samstagnachmittag. Oder fliegende Bälle am Strand. Oder Selbstdarsteller im Freibad. Oder …. egal, ich hasse Insektenstiche. Und damit ich nicht auch noch die Insekten hasse, habe ich immer eine Salbe aus Spitzwegerich bei mir. Selbst gemacht!

Spitzwegerichblätter sind hervorragende Futterergänzungen für Pferde und für Hunde. Ein paar Gramm am Tag zum Futter gemixt helfen hervorragend bei Atemwegserkrankungen, stärken das Lungengewebe und sorgen für rasche Entschleimung. Beim Menschen werden die Spitzwegerichblätter als Tee genutzt und sorgen für eine Beseitigung der Entzündungen im Mund- und Rachenraum sowie zur Linderung von Husten. Und die Insektenstiche?

Die gleichen Wirkstoffe, die unsere Atemwege auf Vordermann bringen, sind es auch, welche die lästigen Nebenwirkungen von Insektenstichen aufheben. Bei Stichen von Wespen, Bremsen, Mücken oder wenn man wieder einmal mit Brennnesseln in Berührung kam, schützt eine Salbe aus Spitzwegerich vor Schwellungen und Juckreiz. Zudem unterstützt sie die Selbstheilungskräfte des Körpers bei Blauen Flecken, Prellungen und Wunden.

Die Herstellung ist -wie stets- simpel. Wie immer bei diesen naturbelassenen Salben stellt man erst ein Kräuteröl her und dann die Salbe. Kräuter kaufen. Online? Natürlich! Als Basis nehme ich die entkeimten und getrockneten Blätter vom Maple River Spitzwegerich. Da weiss ich, dass ich eine gute Rohware erhalte. 500g feinste, geschnittene Blätter des Spitzwegerich gibt es dort schon für € 9,70 – das reicht dann auch gleich für etliche, vollmundige Teeaufgüsse. Und natürlich findet man im Kräuterdepot von Maple River Nutrazeutika auch grössere und kleinere Mengen, jeweils in wunderschönen Deko-Boxen aus Weissblech für die Küche.

Zur Ölherstellung: Man nimmt eines dieser Gläser mit Schraubverschluss, füllt das mit den geschnittenen Spitzwegerichblättern zu Zweidrittel und füllt es mit Olivenöl auf, bis die Blätter bedeckt sind. Dann verschliesst man das Glas, schüttelt es einmal täglich ein wenig, um den Inhalt zu bewegen. Nach zwei Wochen giesst man den Inhalt durch ein Sieb, wiegt den Rest und giesst ihn in einen Topf. Fertig ist das Kräuteröl.

Und dann gleich zur Salbe: Pro 100ml Kräuteröl nimmt man circa 10 – 12g Bienenwachs (Bioladen) oder die doppelte Menge Lanolin (Wollwachs). Wachs und Öl schüttest Du zusammen und erhitzt es im Wasserbad (also den Topf ins Wasser, nicht Du Dich), bis das Wachs geschmolzen ist. Zwischendurch immer schön mit einem Holzlöffel o.ä. rühren. Um zu schauen, ob die Salbe die richtige Konsistenz hat, einfach eine kleine Probe herausnehmen, abkühlen lassen und testen. Bei Bedarf ein bisschen mehr Öl in den Topf geben, um die Salbe geschmeidiger zu machen beziehungsweise … richtig! … Wachs, wenn die Salbe zu geschmeidig ist.

Sobald Du die für Dich richtige Konsistenz gefunden hast, den Topfinhalt in kleine, verschliessbare Gläser oder Tiegel abfüllen, auskühlen lassen und im Kühlschrank aufbewahren. Ohne Konservierungsmittel hält sich die Salbe etliche Monate…

Herzliche Grüsse,

Eure Sabine

 

 

 

Öl und Salbe aus Ringelblume

Salbe aus Ringelblumen (Calendula) herzustellen, ist einfach und schnell getan. Als Basis dient ein ebenfalls selbst hergestelltes Öl aus den Blüten der Ringelblume. Calendula, der bekanntere Name der Ringelblume, hat Wirkungen, die uns allen bekannt sind: Hautabschürfungen und kleinere Wunden heilen schneller. Calendula hält dabei die Haut elastisch, verhindert die Neubuildung von Bakterien und lindert die Schmerzen. Neben der akuten Hilfe wird die Salbe aus Ringelblume auch erfolgreich bei Ausschlägen und Akne angewendet.

Die selbst erstellte Salbe hält sich auch nach Anbruch noch einige Monate, wenn man sie kühl und dunkel lagert, also am besten im Kühlschrank, wo sie dann ja auch jederzeit griffbereit ist. Die Salbe macht man aus einem Öl, das man selber ansetzt. Das Öl wiederum hat als Basis getrocknete Blüten der Calendula (die auch einen wundervollen Tee, der die Beschwerden von Magen- und Darmgeschwüren lindert). Wichtig ist, dass entkeimte Blüten genommen werden, damit man sich nicht Kolibakterien oder Pilze in die Wunde reibt. Dann wäre „gut gemeint“ nur „schlecht gemacht“ 🙂 Kräuter kaufen. Online? Immer! Ich vertraue deshalb auf die getrockneten und entkeimten Blüten der Calendula aus dem Maple River Kräuterdepot. Dort gibt es zum Beispiel 1.000g der Blüten schon für € 14,60 inclusive einer wunderschönen Deko-Box aus Weissblech.

Das Öl wird am besten kalt hergestellt (Mazerat), das dauert bis zur Verwendbarkeit gegenüber dem sofort verfügbarem, warm hergestellten Öl zwar sechs Wochen, dafür aber gehen keinerlei Inhaltstoffe verloren. Angesetzt wird das Öl in einem Gefäss Deiner Wahl, am besten Glas mit Schraubverschluss. Dieses Glas füllst Du zu Zweidrittel mit Blüten der Ringelblume und übergiesst diese mit einem Öl, am besten kaltgepresstes Sonnenblumenöl, das durch den Eigengehalt an Nährstoffen das fertige Öl nochmals aufwertet. Sonst empfehle ich Olivenöl, das nahezu gleich gut ist. Wenn die Blüten komplett mit Öl überdeckt sind, das Glas verschliessen, an einen sonnigen, zumindest warmen Platz abstellen und einmal täglich ein bisschen schütteln, damit sich kein Schimmel bilden kann. Nach circa sechs Wochen sind die ätherischen Öle der Blüten im Öl aufgegangen, so dass man den Glasinhalt durch ein Tuch sieben kann und das aufgefangene Öl in einem sauberen Behälter kühl lagern kann.

Die Salbe stellt man aus diesem Öl sowie Kakaobutter und Bienenwachs her. Um 30g Salbe zu erhalten, nimmt man 20g des selbst hergestellten Öles und jeweils 4g Kakaobutter und Bienenwachs. Die Butter und das Bienenwachs füllt man in Gläser, das stellt man in einen mit Wasser gefüllten Topf und lässt Butter und Wachs bei kleiner Wärme langsam schmelzen. Währenddessen erwärmt man in einem anderen Glas ebenfalls im Wasserbad das Ringelblumenöl auf ca. 30′ C. Dann lässt man die Butter-Wachs-Mischung ein wenig abkühlen und fügt bei ständigem rühren das Öl hinzu. Schliesslich nimmt man das Glas der Butter-Wachs-Öl-Mischung aus dem Wasserbad und rührt die Mischung solange, bis die gewünschte, gleichförmige Creme entsteht. Diese Creme füllt man dann in kleine Gläschen oder Arzneitiegel, lässt sie abkühlen und verschliesst sie erst dann (!). Ab in den Kühlschrank damit und bei Bedarf ist sie sofort einsetzbar.

Mehr als eine halbe Stunde braucht man eigentlich gar nicht dafür. Nur ein bisschen Geduld, bis das Öl fertig gediehen ist. Aber dann hat man eine wirklich gute, unverfälschte Creme, auf die man sich verlassen kann. Ohne chemische Zusätze hält sich die Creme circa 3 Monate nach Wiederöffnung des Gläschens oder Arzneitiegels.

Alles Gute,

Eure Sabine

Kräuterbutter mit Rosmarin und Wildem Thymian

Kräuterbutter gehört bei mir einfach zum genussvollen Essen. Frisches Baguette, Kräuterbutter, Musik, eine Zeitung, dampfender Kaffee …. alles andere stört nur 🙂 Oder zart schmelzend auf einem heissen Stück Filet – ich esse eher selten Fleisch, aber wenn, dann aus der Region und nicht aus der industriellen Haltung. Und das kostbare Stück wird dann ganz nach eigenem Geschmack gewürzt und bekommt den Servier-Abschluss durch ein gutes Stück Kräuterbutter. Kräuterbutter, die ich natürlich selber anfertige und mit Rosmarin und Wildem Thymian verfeinere.

Eigentlich ist das echt einfach und man muss nicht diese vorgefertigten kaufen, bei denen man eh nie sicher ist, was da drin ist. Und der Geschmack? Naja, nimmt man die Aromastoffe raus, bleibt wahrscheinlich nicht einmal der Hauch eines echten Gewürzes. Aber gut, reden wir von den guten Dingen:

Ich stelle meine Kräuterbutter natürlich aus Butter her 🙂 und füge Thymian und Rosmarin, Knoblauch, Zwiebeln sowie ein bisschen Zitrone her. Thymian und Rosmarin wegen desd Geschmacks, aber auch, weil beide Kräuter richtig gute Wirkungen auf die Gesundheit haben und ich mir einbilde, dass das die Wirkung des Fetts aufhebt. Ist natürlich nicht so, aber ich fühle mich dann besser, wenn ich mir reichlich davon nehme 🙂

Rosmarin regt als Gewürz ja die Galle an und wirkt so regulierend auf die Verdauung ein und als Tee (lecker!) regt es den Kreislauf an. Ich kaufe stets entkeimtes Rosmarin und nicht das Zeug aus dem Supermarkt. Kräuter kaufen. Online? Natürlich! Beim Maple River Kräuterdepot gibt es 125g Rosmarin schon für € 2,50 und damit sogar günstiger, als im Supermarkt – und andere Grössen sowieso. Alles in herrlichen Deko-Dosen.

Beim Thymian mache ich es genauso. Aber da nehme ich immer den Wilden Thymian (Thymus serpyllum), den man in Deutschland kaum bekommt und wenn, dann zu Apothekerpreisen. Er wächst ab circa 800m über NN, ist aromatisch viel intensiver, als der normale Thymian und wirkt auf Verdauung und Nerven. Und, nicht zu unterschätzen: Gegen Schlaflosigkeit und PMS (dann aber natürlich als Tee genossen und nicht als Kräuterbutter). Auch diesen besonderen Thymian gibt es beim Maple River Kräuterdepot, und zwar z.B. 500g (!) für nur € 9,95 …no comment 🙂

Und wie mache ich die Kräuterbutter? Ich nehme ein gutes Stück Butter, das Zimmertemperatur hat. Dann schneide ich Knoblauch und Zwiebeln schön klein, nehme einen Teelöffel voll Limettensaft oder Zitronensaft, ein bisschen Salz und natürlich Thymian und Rosmarin. Von der Menge her experimentiert ihr am besten, damit ihr euren eigenen Geschmack trefft. In Hamburg sagen wir immer: einfach nen büschen testen… 🙂  Jedenfalls vermengt ihr dann alles, bis die Zutaten einigermassen gleichmässig verteilt sind, bringt es ein bisschen in Form, zum Beispiel als Rolle, wickelt es in Klarsichtfolie und ab in den Kühlschrank. Also die Butter, nicht ihr….. 🙂

Guten Appetit!

Eure Sabine

Zitronenmelisse hebt die Stimmung

Dieses Sommerwetter ist manchmal wirklich deprimierend und so ein kleiner Stimmungsaufheller kommt dann gerade richtig. Und ist der nicht gerade greifbar, dann machen wir uns eben einen aus Zitronenmelisse.

Zitronenmelisse wird üblicherweise als Tee gegen Kopfschmerzen und fiebrige Erkältungen genommen. Blätter der Zitronenmelisse werden auch gerne direkt auf Insektenstiche gelegt, um das Jucken abzustellen. Diana, die Göttin der Jagd, war in der römischen Mythologie der Zitronenmelisse angedacht. Und Paracelcus meinte, das Kraut könne Menschen zum Leben erwecken. Nun, dann folgen wir doch einmal Paracelcus, oder?

Die getrockneten Blätter werden verwendet, um eine stimmungsaufhellende Wirkung zu erzielen. In der Aromatherapie werden sie als Mittel gegen Depressionen genutzt. Kräuter kaufen. Online? Natürlich! Entkeimte Blätter kauft man am besten im Kräuterdepot der Maple River Nutrazeutika. Dort bekommt man 500g entkeimte und getrocknete Blätter Zitronenmelisse schon für € 13,10 in wunderschönen Deko-Boxen. Die Tagesdosis für einen Erwachsenen liegt bei circa 25g, so dass man damit eigentlich einen Monat mit langkommt.

Und wie mache ich daraus nun Sirup? Ihr kocht 2 ltr. Wasser und begiesst damit circa 100g der Blätter. Nehmt eine Zitrone, schneidet sie in Scheiben und vermengt das mit 2kg Zucker. Was sagt denn, dass Gesundheit Sünde ist? 🙂 Das Ganze lasst ihr dann ein, zwei Tage ruhen. Allenfalls gelegentlich ein bisschen umrühren, wenn euch danach ist…. Den Sirup dann durch ein Sieb filtern und danach nochmals kurz aufkochen, bevor es in (vorgewärmte, keine kalten) Flaschen abgefüllt wird.

Das war es schon! Diesen Sirup kann man mit Wasser verdünnt trinken. Oder macht einen wundervollen Eistee daraus: Starken, schwarzen Tee kochen, den abgekühlten Tee in eine Karaffe geben, mit dem Sirup aromatisieren und geniessen …

Ich bevorzuge, den Sirup mit sprudelndem Mineralwasser zu verdünnen und zwischendurch ein, zwei Gläser davon zu trinken. Schon der besondere Kaffee hebt meine Stimmung und lässt mich auf den einen oder anderen Kaffee verzichten.

Alles Gute,

Eure Sabine

Erweitern wir unsere Community

Hallo liebe Follower 🙂  erst einmal vielen Dank für Euer Interesse an meinem ziemlich neuen Blog. Ich verspreche Euch, dass es noch interessanter werden wird. Gebt mir ein bisschen Zeit und sendet mir mehr von Euren Ideen und Anregungen und Wünschen. Unsere Community wird wachsen und ich bitte Euch, das zu unterstützen. Je mehr von Euch mir Artikel oder Anregungen zusenden, desto interessanter wird unsere Community. Und lasst es unsere Community sein, lasst uns Feuer und Energie hineinbringen, lasst uns den Genuss in den Vordergrund stellen – dann kommt die Gesundheit von ganz alleine 🙂

Ich habe heute bei Google+ eine Community gegründet, damit wir noch viel mehr Ideen aufgreifen können und Eure Anregungen und Wünsche entsprechend verbreitet werden. Bei Google+ gibt es zahlreiche Communities, die mehr als 100.000 Mitglieder haben – lasst uns Eure Ideen dort verbreiten. Klickt hier, um meiner Gemeinschaft beizutreten, die Eure, die unsere werden soll.

Übrigens: Ihr findet mich und unsere Artikel auch bei Tumblr, bei Pinterest, bei YouTube, bei Google+ mit verschiedenen Sammlungen sowie natürlich bei Facebook mit mehr als 3.500 Mitgliedern, wo ich auch mit einem entsprechenden Profil zu finden bin.

Also, schreibt mir Eure Ideen, sendet mir Bilder, sendet Vorschläge und, bitte, tretet den Gruppen bei, damit wir noch mehr Aufmerksamkeit erreichen. Wenn ihr mir Eure Wünsche, Anregungen oder Fotos nicht hier als Kommentar zusenden möchtet, dann schreibt mich doch einfach direkt an: sabine.frank@maple-river.eu  – ich freue mich auf den Kontakt zu Euch.

Eure Sabine

p.s. Ja, ich habe mich dazu entschlossen, hier auf das „Du“ zu wechseln 🙂

Salbei – der Drops ist gelutscht

Salbei ist ideal, um sich selber einen Vorrat an Bonbons anzulegen, indem man die Bonbons selber herstellt. Dann weiss man zudem ganz sicher, was drin ist und was auf jeden Fall nicht darin ist. Die Herstellung ist denkbar einfach, der Genuss umwerfend und die Kosten sind minimal. Ich war einige Male dabei, wenn im Anbauland von Maple River Salbei das Kraut geerntet und getrocknet wurde – dieses einzigartige Aroma vergisst man nie, so schön belebend und intensiv ist es. Mit den Bonbons versiegeln wir dieses Aroma und heben es auf, um es als ganz besonderen Geschmack auf der Zunge wiederzuentdecken.

Seit etlichen Jahrhunderten wird Salbei wegen seiner besonderen Heilkraft von Medizinern eingesetzt. Hauptsächlich bei Erkrankungen der Atemwege und Erkältungen sowie Fieber. Von Tierärzten übrigens bis heute sehr gerne bei Hunden und Pferden gegen Reizdarm und zur Stärkung der Atemwege. Viele Pharmazeutika enthalten Auszüge des Salbeikrautes und Salbeipastillen sind legendär. Aber unsere Bonbons sind dann doch eher etwas für Naschkatzen, die zugleich etwas für Rachen, Hals und Atem machen wollen.

Wenn ihr euch einmal vor Augen haltet, was Salbeipastillen oder entsprechende Salbeiprodukte im Laden kosten, dann sollte man einfach eine halbe Stunde Zeit investieren, und Bonbons selber herstellen – zumal man den Geschmack so variieren kann, wie man es selber möchte. Wichtig: Auf Qualität des Salbei achten (Ölgehalt) und darauf, dass das Kraut keimfrei ist, damit man nicht das Gegenteil von dem erreicht, was man erreichen will. Kräuter kaufen. Online? Natürlich! Ich vertraue dabei dem Kräuterdepot Europa von Maple River Nutrazeutika. Salbei ist der Hauptimport, der Ölgehalt ist hoch, die Kräuter sind hygienisch einwandfrei getrocknet und vor allem: keimfrei. Maple River Salbei gibt es als komplette Blätter, zum Beispiel für den Hund zuhause oder das Pferd auf der Wiese und für uns Naschkatzen als getrocknete, geschnittene, gebrauchsfertige Blätter. Ein ganzes Kilogramm geschnittene Salbeiblätter gibt es im Kräuterdepot Maple River schon für € 15,10 – und eine ansehnliche Deko-Box aus Weissblech ist gleich mit dabei, in welcher man die fertigen Bonbons aufbewahren kann.

Und so geht’s: Ihr nehmt 100g Zucker und lasst den bei höchster Temperatur schmelzen (Nicht weggehen, sondern rühren!). Sobald der Zucker geschmolzen ist, gebt ihr eine gute Handvoll der geschnittenen Blätter, das sind so circa 30g, hinzu, schaltet die Temperatur herunter, fügt je nach Geschmack und Vorlieben ein wenig Honig hinzu, einen Spritzer Zitrone schliesslich noch und das Ganze dann in einer Pralinenform oder Eiswürfelform aushärten lassen. Und schon kann man die Deko-Box mit herrlich aromatischen, chemiefreien Salbeibonbons füllen und sich daran vergreifen, wann immer man will….

In dem Sinne,
Ihre und Eure,

Sabine

Oregano – Pizza essen macht gesund

Pizza und Pasta werden durch Oregano verfeinert. Ein einzigartiges Aroma und ein einprägsamer Geschmack für die mediterrane Küche. Und es besitzt viele positive Wirkungen auf unsere Gesundheit. Es lohnt sich einfach, es viel öfter als bisher einzusetzen, denn Oregano ist DAS Antioxydantium überhaupt. Seine antivirale Wirkung ist enorm. Es wirkt so ganz nebenbei bei Akne, Arthritis und Entzündungen. Aber auch gegen Kopfschmerzen, Erkältungen und hohem Blutdruck. Selbst bei Leber und Galle wirken sich die Inhaltsstoffe dieses Gewürzes aus. Und das alles, wenn man die Pizza damit bestreut 🙂

Ihr könnt es als Gewürz nutzen, klar. Aber auch als Tee und als Öl. Beides ganz einfach und bequem selber Zuhause hergestellt und zubereitet.

Der Tee aus Oregano (1 TL / Tasse), simpel hergestellt mit kochendem Wasser, acht bis zehn Minuten ziehen lassen, dreimal täglich angewendet, ist ein wenig bekannter, aber sehr wirksamer Heiltee bei Erkältung, Bronchitis oder Verdauungsproblemen.

Ein selbst angesetztes Öl aus Oregano ist bestens geeignet, Hautprobleme zu lindern oder zu beseitigen. Die Herstellung ist denkbar einfach und ersetzt den Kauf von mehreren Hundert Euro Kosmetika, die sowieso nur abdecken, überdecken, aber nicht wirklich etwas ändern. Und keine Angst: Man muss nicht Oregano von Fuchs o.ä. im Supermarkt kaufen und deren Apothekerpreise bezahlen. Kräuter kaufen. Online? Natürlich! Ich empfehle Maple River Oregano – 500g Oregano gibt es schon für € 7,30, getrocknet, gerebelt, entkeimt (!) und in wunderschönen Deko-Boxen.

Also: Ihr nehmt circa 150g Oregano, übergiesst dieses gerebelte Kraut mit circa 500ml Olivenöl und verschliesst das Behältnis. Das Ganze lasst ihr ungefähr 40 Tage an einem nicht zu kaltem Ort allein vor sich hin arbeiten, am besten einfach in der Küche. Ab und zu schüttelt ihr das Behältnis, damit kein Schimmel entstehen kann und damit sich die Inhaltsstoffe effektiver lösen. Mit dem fertigen Öl reibt ihr die betroffenen Stellen ein. Es ist ganz besonders wirksam gegen Ausschlag, aber auch bei Insektenstichen.

In dem Sinne: Esst euch gesund!

Ihre und Eure,

Sabine

Löwenzahn-Tee, der Energy-Shot

Löwenzahn zählt zu den Heilkräutern, weil ihm zahlreiche gesundheitsfördernde Wirkungen zugeschrieben werden. Von Unwissenden oft als Unkraut bezeichnet, wirkt er richtig angewendet gegen Kopfschmerzen und als echter Muntermacher. Er aktiviert Leber und Niere, reguliert die Verdauung und regt den Appetit an. Übrigens kann gerade Löwenzahn bei Hunden und Pferden sehr gut angewendet werden, als Tee oder als Futtermittelbeigabe.
Der Tee aus Löwenzahnblättern kann sehr gut als Ersatz für schwarzen Tee oder für Kaffee verwendet werden. Ohne Nebenwirkungen auf Zähne (Schwarzer Tee) oder Nervosität (Kaffee). Löwenzahn-Tee am Morgen regt durch seine Wirkung auf den Stoffwechsel Leber, Nieren, Galle und Darm an – der gesunde Energy-Shot für den Start in den Tag. Löwenzahn-Tee kann man als raschen Aufguss oder auch als sehr intensiv wirkenden Sud verwenden.
Den Aufguss (also den ganz normalen Tee) macht man, indem man getrocknete ganze oder geschnittene Blätter mit heissem (nicht kochendem!) Wasser übergiesst und ungefähr zehn Minuten ziehen lässt. Bequem wie ich bin verwende ich einfach ein Tee-Ei oder ein kleines Sieb, das ich in die Tasse mit dem heissen Wasser hänge … ein, zwei Teelöffel der geschnittenen Blätter reichen für eine Tasse. Je nach Geschmack kann man auch mehr nehmen.
Im Gegensatz zum schnellen, morgendlichem Aufguss, legt man für den Sud die gewünschte Menge geschnittener Blätter über Nacht in kaltes Wasser. Ein Liter Sud macht man mit zwei, drei Teelöffeln geschnittener Blätter. Am nächsten Morgen das Ganze kurz aufkochen, zugedeckt zehn Minuten ziehen lassen, die Blätter entsorgen und den Sud trinken. Und für die Scherzkekse unter Euch: Ja, man kann die Blätter auch am Tage in kaltes Wasser einlegen und nachts aufkochen – und ja: zugedeckt sollte der Wasserbehälter sein, ihr braucht euch nicht zudecken 🙂

Da man in den Städten immer seltener Löwenzahn findet und wirklich kaum jemand Lust hat, Löwenzahn irgendwo zu suchen und zu schneiden und zu sammeln, sollte man sich einfach einen Vorrat an geschnittenen, getrockneten Löwenzahnblättern kaufen. Kräuter kaufen. Online? Natürlich!  Ich empfehle natürlich aus Eigennutz Löwenzahnblätter von Maple River – ein Kilo der getrockneten und geschnittenen Blätter gibt es schon für € 16,50 (Schon einmal umgerechnet, was so ein Päckchen „Teekanne“ mit 20 x 2g Beuteln kostet?) und man kann schon Mengen von 40g ordern, um zu testen. Alles übrigens in sehr dekorativen Weissblechdosen, die sich in jeder Küche bestens machen.

Tipp am Rande: Maple River Heilpflanzen sind keimfrei. Das heisst: Bedenkenloser Genuss.

Also los, die nächsten Morgende gesund und munter starten!

Ihre und Eure,

Sabine

Calm Weekend mit … Bohnenkraut

Nach einer echt arbeitsreichen Woche bei Maple River Nutrazeutika in Lüneburg, gönne ich mir ein sehr ruhiges Wochenende. Draussen regnet es und mit 15 Grad ist es nicht gerade Juli-Wetter. Meine Heizung ist heute sogar angesprungen – einmalig um diese Jahreszeit, soweit ich mich erinnern kann. Jedenfalls war ich gerade mit meinem Hund draussen (im Regen) und kuschel mich nach einer heissen Dusche in eine Decke. Dabei höre ich Musik, nehme mir ein Buch zur Hand – und habe mir gerade einen Tee aus Bohnenkraut zubereitet.

Tee aus Bohnenkraut? Ja! Ich habe eine sehr alte, chinesische Teekanne, deren Inhalt für drei, vier Teetassen reicht. Ich fülle getrocknetes Bohnenkraut (entkeimt!) in eines dieser so genannten Tee-Eier (halbvoll) und lasse es im heissen Wasser circa zehn Minuten ziehen. So nach sieben bis acht Minuten ändert sich die Wasserfarbe, es wird gelblich-grün und duftet einzigartig frisch, fast limonenmässig. Der fertige Tee schmeckt ganz ohne Zucker, erfrischend und wohltuend.

Und nach ungefähr einer halben Stunde stellt sich ein unerwarteter Effekt ein: Ich werde völlig ruhig und entspannt, meine Gedanken kreisen nicht mehr um irgendein imaginäres Thema, sondern sie werden leicht und überschaubar. Eine Freundinn sagte mir einmal, das wäre wie kiffen, nur ohne Heisshunger hinterher 🙂  Wie auch immer: Bohnenkraut ist als Tee unübertroffen – probieren Sie es doch einfach einmal aus. Dieses Kraut ist der bessere Tee.

In dem Sinne, Ihnen und Euch ein schönes Wochenende,

Sabine

p.s. Kräuter kaufen. Online? Natürlich! Entkeimten Tee, entkeimtes Bohnenkraut kann man am besten hier im Kräuterdepot Europa bestellen (220g für € 3,55 in einer Deko-Box!).

 

Merken